Der Freundeskreis Marineschiffe Köln e.V.

stellt sich vor:


Die Patenschaft zwischen der alten Römer- und Hansestadt Köln am Rhein und der

Marineschiffe verlangt mehr als repräsentative Kontakte und den Austausch guter Wünsche.
Eine Patenschaft sollte in gegenseitiger Verbundenheit gelebt und erlebt werden,

im Bewusstsein – und in den Herzen – der Besatzung sowie der Menschen und Institutionen

ihrer Patenstadt. Die Patenschaft der Stadt Köln ist in ihrer fast 100 -jährigen Tradition eng

verbunden mit bisher fünf Schiffen die den Namen Cöln/Köln trugen und tragen sowie der

alten kaiserlichen, der Reichs, - später der Kriegsmarine, - einschließlich der Deutschen

Marine der heutigen Zeit.

1. Kleiner geschützter Kreuzer S.M.S. Cöln (1908-1914)
2. Kleiner geschützter Kreuzer S.M.S. Cöln (1916-1919)
3. Leichter Kreuzer Köln (1929-1945)
4. Erstes Geleitboot / Fregatte Köln (1958-1982) der Deutschen Bundesmarine
5. Zweite Fregatte Köln (1981-2012) der Deutschen Marine, - Außerdienststellung 31. Juli 2012

Eine Besatzung, die sich stolz mit ihrer Patenstadt identifiziert, wird sich – insbesondere im

Ausland – als Repräsentant Kölns fühlen und entsprechend auftreten. Eine positiv

wahrgenommene Patenschaft mit einem Schiff der deutschen Marine kann auch bei generell

kritischer Einstellung zur Bundeswehr eine größere Aufgeschlossenheit gegenüber der Marine

bewirken.

Die formelle Seite der Patenschaft liegt bei Rat und Verwaltung der Stadt Köln.
Der Freundeskreis will ergänzend hierzu – nicht konkurrierend zu den bisherigen Aktivitäten

in enger Kooperation mit dem Schiff, städtischen und militärischen Stellen eigene Beiträge zur

Vertiefung der Patenschaft leisten und darüber hinaus das bisherige Engagement von Bürgern

und Institutionen anregen und unterstützen, die Patenschaft mit Inhalt ergänzen bzw. füllen.

Der Freundeskreis Marineschiffe Köln e.V. möchte nicht zuletzt zu einer Vertiefung der

Beziehungen zwischen der Stadt Köln und der Marine beitragen.

Zweck des Vereins ist, die Besatzungsangehörigen der Marineschiffe zu betreuen und zu

unterstützen. Er erfüllt diesen Zweck durch z.B. Maßnahmen und Aktivitäten für die

Freizeitgestaltung der Soldaten insbesondere bei ihrem Aufenthalt in Köln. Hierzu fördert er

Einladungen in Familien, zu Vereinen und anderen Institutionen, den Besuch kultureller und

sportlicher Veranstaltungen sowie sportlicher Begegnungen. Ziel ist ferner die Förderung der

Verbundenheit der Soldaten der Fregatte mit den Bürgern der Stadt Köln auf allen kulturellen

Gebieten. Der Freundeskreis bezweckt kein internes Vereinsleben, sondern beschränkt sich

auf die genannten Aktivitäten zugunsten der Marineschiffe und ihrer Besatzung.

 

Der Verein ist gemeinnützig im Sinne von § 52 Abs. 2 Ziff. 4 der Abgabenordnung.

Der Freundeskreis Marineschiffe Köln e.V. hat in Verbundenheit und Tradition zur Marine

Geschichte auch das Marine Mahnmal an der Eigelstein Torburg mit Wirkung vom 8.5.2007

in einer Restaurierungs-, und Nutzungsvereinbarung übernommen.

 


Seitenanfang