Aktuell

2021

Weitere Informationen zum Tagesbefehl finden Sie hier

Übergabe des Buches – Kölsch Militär – an MdB Herr Henning Otte von MdB Gisela Manderla

Übergabe des Buches „Kölsch Militär“ an Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer von MdB Gisela Manderla

Betreff: Sachstand Korvette „KÖLN“ und der Besatzung FOXTROT

Sehr geehrter Herr Hemmersbach,
Noch heißt die KÖLN ja noch Boot 6 aber aktuelle Planungen zielen darauf ab, dass die „KÖLN“ am 16. Juni. 2021 in Hamburg getauft wird. Die Werft behält sich aufgrund der Pandemielage noch eine Verschiebung vor, um den würdigen Rahmen, den ein solches Event verdient, auch zu gewährleisten.
Der Baufortschritt der KÖLN liegt im Plan. Ab Juni bekommt die KÖLN Strom von Land, das bedeutet, dass die Ausrüstung und die Inbetriebnahme der Anlagen und Geräte im Schiff beginnen kann. Aktuellen Information des Schiffstechnikoffiziers und der Projektleitung zufolge, befinden sich die Mehrheit der Ausrüstungsgegenstände bereits vor Ort in Hamburg.
Mittelfristig sieht der Plan vor, dass die KÖLN im Mai 2022 das erste Mal in See stechen wird. Anschließend erfolgen in mehreren Abschnitten die Funktionsnachweise See für Plattform und Einsatzsystem. Wenn alles wie geplant läuft, beabsichtigt die ARGE K130 die Korvette KÖLN im April 2023 abzuliefern. Eine Indienststellung wäre dann im Frühsommer 2023 denkbar.
Besatzung FOXTROT:
Zur Besatzung FOXTROT gehören bereits 45 Frauen und Männer, die mit unterschiedlichen Aufgaben betraut sind. Einige helfen in anderen Besatzungen aus und sammeln bereits so die ersten Erfahrungen auf einer K130. Andere sind regelmäßig in den „Zügen zur Unterstützung der Bevölkerung“ eingesetzt und helfen im Rahmen der Pandemiebekämpfung in Ämtern, Testzentren oder beim Impfen.
Aber vor allen der Bereich Schiffstechnik ist bereits eng mit der KÖLN betraut und unterstützt u.a. bei Prüfungen von Bauunterlagen. Darüber hinaus planen wir spätestens im Spätsommer diesen Jahres, dass das Vorauskommando unter Führung des Schiffstechnikoffizier nach Hamburg geht und dort im Rahmen der Inbetriebnahme und Abnahme der Werft sowie dem Projektteam des öAG unterstützend zur Seite steht.
Ich persönlich werde im Zeitraum Juni bis Oktober in den Einsatz UNIFIL gehen und dort als oberster Einsatzplaner den internationalen Verbandsführer (FltlAdm Axel Schulz) beratend zur Seite stehen.

So weit ein kurzer Sachstand zur Korvette „KÖLN“ und ihrer Besatzung FOXTROT. 

Buchdokumentation - Kölsch Militär -

Alljährliche Spenden / Spargelaktion - mit dem Colonia Kochkunstverein Marine / FMK

Blumenaktion für das Krankenhaus Köln Hohenlind im Thema - Corona Schutzmasken

Oktober 2019

Leserzuschrift des Vorsitzenden FMK e.V. H. Peter Hemmersbach
im MarineForum Ausgabe 10-2019

Den Beitrag „Europäisches Rüstungs-Dilemma“ von Dieter Stockfisch
im MarineForum, Ausgabe 7 / 8 – 2019, finden Sie hier.

28. August 2019

Gedenkfeier in Köln – für Cöln

Am 28. August 2019 jährte sich der Tag des Untergangs des Kleinen Kreuzers Cöln zum 105. Mal. Diesen Jahrestag nahm der „Freundeskreis Marineschiffe Köln“ unter seinem engagierten Vorsitzenden Heinz Peter Hemmersbach zum Anlass, eine Gedenkfeier zu organisieren, die sowohl den 507 auf See geblieben Crewmitgliedern der Cöln als auch „derer, die große Opfer durch Krieg und Gewalt erlitten haben“ gedachte. „Denn wer der Toten nicht gedenkt, weicht auch dem eigenen Leben aus.“

Wie in jedem August, hatten sich wieder zahlreiche Teilnehmer, die hufeisenförmig angelegte Konche der Marine-Gedenkstätte in der Eigelsteintorburg, ausfüllend, versammelt, um der Gedenkfeier bei zu wohnen. Dort in der Konche mahnt der Rest eines zerschossenen Kutters der Cöln die Schrecken des Krieges an. Auf ihm hatten mehrere Besatzungsmitglieder drei Tage lang mit dem Tode gerungen, nachdem ihr Schiff während des Seegefechts bei Helgoland gegen britische Kriegsschiffe zu Beginn des Ersten Weltkrieges gesunken war. Allein der aus Köln stammende Oberheizer Adolf Neumann wurde nach 76 Stunden gerettet.

Der Marinehistoriker Fregattenkapitän a.D. Dr. Heinrich Walle hob deshalb die Eigenheiten dieses Mahnmals hervor. Es „ist das mit Abstand ehrlichste ‚Kriegerdenkmal‘ Kölns. Das Wrack des zerschossenen Kutters ist alles andere als ein Kunstwerk und verdeutlicht die Schrecken und Grausamkeit des Krieges wie kein anderes Denkmal“.

Militärdekan Schmettker schloss in seinem Gebet für die Toten auch das Andenken an die Männer und Frauen der Bundeswehr ein, die in den Einsätzen für die Schaffung einer gerechten Friedensordnung seit Gründung der Bundeswehr ihr Leben lassen mussten.

Musikalisch fanden seine eindringlichen Worte den atmosphärisch dichten Widerklang in dem Trompetensolo des Stabsfeldwebels Undorf.

In seiner Rede betonte H.P. Hemmersbach: „Wir alle leben nun über 70 Jahre in Frieden nach dem Zweiten Weltkrieg, so gesehen ist diese Friedenszeit innerhalb der Geschichte nur ein Wimpernschlag. Das Gestern sollten wir nicht vergessen“. Er schloss mit den Worten: „Gemeinsames Erinnern braucht Herkunft und Zukunft, braucht eine ehrliche Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, damit wir auch weiterhin in Frieden und Freiheit leben dürfen.“

Für eine gerechte Friedensordnung wird auch bei künftigen Marineoperationen eine neue, inzwischen sechste „Köln“ im Einsatz sein. Mit dieser neuen im Bau befindlichen Korvette wird die über 110 Jahre andauernde Patenschaft zwischen Kölner Bürgern und den Marineschiffen, die den Namen der Domstadt über die Meere trugen, durch den Freundeskreis fortgesetzt.

Eindrücke von der Gedenkfeier 2019.

25. April 2019

Korvette KÖLN wurde auf Kiel gelegt

07. Februar 2019

„Ein guter Tag für die Deutsche Marine“ – Brennbeginn der Korvette KÖLN
„Köln kommt“ – Patenschaft mit der Korvette KÖLN wurde gestartet

01. Februar 2019

„Köln kommt“ – Neues LOGO des Freundeskreises Marineschiffe Köln

Weitere Informationen zum Tagesbefhl finden Sie 

 

Weitere Informationen zum Tagesbefehl finden sie hier

© 2021 by Freundeskreis Marineschiffe Köln e.V.